´╗┐ Letzte Worte: Vertrauensbildende Ma▀nahmen (Corona-Tests) / Leserbrief
**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Donnerstag, 17. Dezember 2020; 00:47
**********************************************************

Letzte Worte:

> Vertrauensbildende Ma├čnahmen

Es war ja schon ein verlockendes Angebot: Man kann sich jetzt testen lassen.
Zuerst darf man online alle m├Âglichen Daten rausr├╝cken und sich ├╝ber die
lustigen bugs der Software am├╝sieren -- das d├╝rften dieselben programmiert
haben, die f├╝r "Kaufhaus ├ľsterreich" verantwortlich sind --, dann darf man
quer durchs schei├čkalte Wien fahren und vielleicht auch noch im Freien
anstehen (Abh├Ąrtung ist ja so gesund), sich danach Bundesheer-Propaganda
anschauen und sich von Soldaten weiter ausfratscheln lassen, sich dann in
der Nase rumstochern lassen und wenn man dann positiv ist, winken als
Hauptpreis 10 Tage Hausarrest -- vielleicht auch noch gleich f├╝r ein paar
Freunde, sogenannte K1, die sich sicher auch sehr freuen und einem ewig
daf├╝r dankbar sein werden.

Komischerweise war der Andrang eher gem├Ą├čigt. Aber das war wahrscheinlich,
weil wir seit Monaten zu h├Âren bekommen, wir sollten allerh├Âchstens zum
Arbeiten und zum Einkauf des Allern├Âtigsten das Haus verlassen.

Es h├Ątte zwar auch die M├Âglichkeit anonymer Tests zu Hause gegeben -- aber
dann h├Ątten die Beh├Ârden nicht all die sch├Ânen Daten bekommen und das
Bundesheer h├Ątte nicht seine Notwendigkeit unter Beweis stellen k├Ânnen. Und
es w├Ąre auch nicht so eine tolle Show gewesen.

Der n├Ąchste Event wird sein, da├č wir uns alle impfen lassen d├╝rfen -- obwohl
kaum jemand glaubt, da├č die Impfstoffe die daf├╝r notwendigen Tests wirklich
durchlaufen haben. Aber egal, wir wissen ja, da├č es ein entscheidender
Vorteil im internationalen Wettbewerb f├╝r diejenigen Nationen sein wird, die
als erste wieder ihre Volkswirtschaften hochfahren k├Ânnen. Haben wir ja
jetzt auch bei "Im Zentrum" h├Âren d├╝rfen. Das schafft doch Vertrauen! Da
m├╝ssen doch die Impfstoffe in Ordnung sein, geht ja gar nicht anders!
Schlie├člich kann man schon auch mal was riskieren. Wir m├╝ssen halt in der
Krise alle Opfer bringen.

Und wenn dann wieder niemand kommt, dann mu├č man die Leute eben zu ihrem
Gl├╝ck zwingen. Diese Volkswirtschaftssch├Ądlinge verstehen es ja auch nicht
anders...

*Mario Czerny*

*

> Leserbrief zu Obigem (aus dem akin-Blog)

Und ja vor der Impfung KEINEN Antik├Ârptertest machen, sonst k├Ânnte mensch
draufkommen, die Impfung wegen nat├╝rlicher Immunisierung erst gar nicht zu
brauchen. Die nat├╝rliche Immunisierung d├╝rfte lebenslang wirken und eine
gewissen Kreuzimmunisierung enthalten, die k├╝nstliche Immunisierung durch
Impfung bietet nach derzeitigem Stand des Unwissens BEIDES NICHT. .

Pfizer rechnet jedenfalls schon mit den j├Ąhrlichen AUFFRISCHUNGSIMPFUNGEN.

Und: Einmal geimpft wird eine nat├╝rliche Immunisierung m├Âglicherweise nicht
mehr so einfach nachweisbar sein. W├Ąre ideal f├╝r die Pharamaindustrie .

F├╝r Gef├Ąhrdete und in Gesundheitsberufen Arbeitende wird eine nur teilweise
wirkende Impfung vielleicht der Nutzen noch das Risiko ├╝berwiegen, bei den
anderen ist das noch fraglich .

*Martin Mair*



***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.redaktion@gmx.at abbestellen.


*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
postadresse a-1170 wien, lobenhauerngasse 35/2
redaktionsadresse: dreyhausenstra├če 3, kellerlokal, 1140
vox: 0665 65 20 70 92
http://akin.mediaweb.at
blog: https://akinmagazin.wordpress.com/
facebook: https://www.facebook.com/akin.magazin
mail: akin.redaktion@gmx.at
bankverbindung lautend auf: f├Âj/BfS,
bank austria, zweck: akin
IBAN AT041200022310297600
BIC: BKAUATWW